Sparkasse Arnsberg-Sundern  

Rauchmelder können Leben retten

von Sebastian Schmidt am in Finanz-Tipps, Home1 Kommentar

In einigen Bundesländern sind Rauchmelder Pflicht; in anderen ist es den Bürgern überlassen, ob sie diese unter der Decke befestigen. Es gibt eigentlich keine Gründe, das nicht zu tun. Was Sie über Rauchmelder wissen sollten.

In Deutschland gibt es kein einheitliches Gesetz, das Rauchmelder für Wohnungen zur Pflicht macht. Einige Bundesländer schreiben sie zwar für alle Wohnungen vor, andere jedoch nur in Neu- und Umbauten – und wieder andere gar nicht. Dabei ist ein Rauchmelder in der Lage, einen Brand frühzeitig zu erkennen und die Bewohner durch sein durchdringendes Geräusch davor zu bewahren, an einer Rauchvergiftung zu sterben.

Ein Rauchmelder kostet übrigens nicht die Welt. Allerdings ist die Preisspanne groß. Es lohnt sich, hier auf Tests renommierter Organisationen zurückzugreifen. Die Stiftung Warentest beispielsweise hat im Jahr 2013 Rauchmelder geprüft. Außerdem verleiht zum Beispiel VdS (Vertrauen durch Sicherheit), aber auch der TÜV Nord Rauchmeldern Prüfsiegel.

In den Rauchmeldern befinden sich Batterien. Neigen sich diese ihrem Ende zu, beginnen sie in regelmäßigen Abständen zu piepen. Sollten Sie länger in Urlaub sein, ist es sinnvoll, dass beispielsweise ein Nachbar, der die Blumen gießt, auch einen Blick auf die Rauchmelder wirft und sie im Falle eines Falles ausschaltet. Allerdings besteht dann die Gefahr, dass man nach dem Urlaub vergisst, sie wieder einzuschalten. Es gibt auch Rauchmelder mit einer Batterie, die nicht entnehmbar ist, dafür aber zehn Jahre halten soll. Sie sorgt für mehr Sicherheit, allerdings muss dann nach zehn Jahren der Rauchmelder komplett ersetzt werden.

Übrigens ist es nicht mit einem Rauchmelder pro Wohnung getan. Vielmehr sollten in allen Schlafzimmern und auch im Flur Rauchmelder hängen. Ihr Platz ist mittig an der Decke. Im Badezimmer und in der Küche sind Rauchmelder überflüssig. Dort entwickelt sich in der Regel viel Dampf und dieser könnte die Rauchmelder irritieren. In einigen Städten berät die Feuerwehr zu der Frage, wo man Rauchmelder am besten aufhängt.

In einer Mietwohnung ist es in der Regel Aufgabe des Vermieters, sich um Rauchmelder und deren Wartung zu kümmern. Allerdings ist es sinnvoll, sich zu diesem Thema beim Deutschen Mieterbund beziehungsweise bei einem Eigentümerverband wie Haus & Grund beraten zu lassen.

 

Tags für diesen Artikel:



Ein Kommentar

  1. Fine sagt am 7. Juni 2017 um 10:12 Uhr

    Rauchmelder sind immer eine gute und auch sehr wichtige Sache, die in keinem Haushalt fehlen sollten. Es wird von vielen Experten ja auch empfohlen, Rauchmelder in jedem Zimmer anzubringen um sich ausreichend zu schützen. Ich werde mich auch noch einmal an ein Fachmann wenden, der auf Elektro spezialisiert ist.

    Antworten


Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>






© 2017 |