Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

RC Sorpesee verliert trotz Sparkassenunterstützung

Der RC Sorpesee verliert sein letztes Zweitligaspiel gegen das Gästeteam aus Oythe klar in drei Sätzen. Die Sparkasse Arnsberg-Sundern war Sponsor of the day und hatte zahlreiche Mitarbeiter zum Anfeuern mit in die Halle nach Langscheid gebracht. Doch auch die tolle  Unterstützung half am Ende nicht.

 

blog2

 

 

 

 

 

 

 

Die Mitarbeiter der Sparkasse unterstützten die Mannschaft mit voller Leidenschaft

 

Die Zuschauer sahen ein rassiges und temporeiches Volleyballspiel, das phasenweise begeisterte und mit spektakulären Aktionen Werbung für den Sport machte. „Ein verdienter Sieg ob der starken Leistung der Oyther Mannschaft“ befand Trainer Julian Schallow gefolgt von anerkennendem Applaus für die Gäste von der erneut prall gefüllten Tribüne des Schulzentrums. Noch mehr Applaus und aufmunternde Worte aber fand das Publikum nach dem Spiel für das eigene Team, kämpften die RCS Mädels allen voran Mannschaftsführerin Kirsten Platte doch um jeden Ball.

 

„Gefühlt war das ein sehr umkämpftes und intensives Match!“ stellte dann auch Gästetrainerin Danuta Brinkmann mit ungläubigem Blick auf den überdeutlichen Spielstand fest. Das Bild in allen drei Sätzen glich sich nämlich aus RCS Sicht verhängnisvoll. Guter Start, energische Leistung bis zur Mitte des Satzes und am Ende leere Hände ob der fehlerhaften Leistung in der zweiten Satzhälfte. Besonders auffällig aus Sicht der Gastgeberinnen war dies gleich im ersten Satz wahrzunehmen. Mit starken Aufschlägen einer erneut glänzend aufgelegten MVP Lena Vedder erwischte der RCS einen guten Start, setzte sich über 8:4 auf 12:8 ab und zeigte sehenswerte Aktionen insbesondere in der Abwehr. Beim 14:12 stand die Tribüne Kopf und feierte einen spektakulären Punkt des RC Sorpesee. Der Satzausgang mit 16:25 war zu diesem Zeitpunkt nicht abzusehen und doch ein paar Minuten später Realität. Fünf schwache Minuten der RCS Damen und eine Block Abwehrleistung der Oytherinnen um ihr überragende Regisseurin Paulina Brys, der Respekt gebührt, brachten die Wende in Satz 1 und schickten die Gastgeberinnen für einige Momente auf die Matte.

 

Leider aus Sicht der Mannschaft um die mutig aufspielende Lara Drölle glich das Bild in Satz 2 und 3 dem des Auftaktdurchgangs. Führung zur ersten technischen Auszeit, kurz den Faden verloren und am Ende dann ausgespielt. Da halfen auch die energischen Einsätze von Leonie Hoffmann, Amy Knight und Kim Spreyer nicht, die frischen Wind von der Bank brachten, das Blatt aber auch nicht ganz zu wenden vermochten. Die Satzausgänge mit 18:25 und 17:25 spiegelten den kämpferischen Verlauf der Durchgänge zwar nicht ganz wieder, wohl aber die Qualität des Kaders aus Vechta, die durch die Neuverpflichtungen nochmals erhöht wurde.

 

Für den RC Sorpesee heißt es nun trainieren und weiter am eigenen Spiel schrauben. Die Pause im Ligabetrieb am kommenden Wochenende kommt da wie gerufen und mit frischen Kräften sollen danach die nächsten Aufgaben in der Ferne in Angriff genommen werden. Für den RCS aktiv: Henrike Axt, Lara Drölle, Michelle Henkies, Leonie Hoffmann, Amy Knight, Kirsten Platte, Katharina Schulte-Schmale, Kim Spreyer, Lena Vedder, Vanessa Vornweg, Physio Anne Schmitz und Co-Trainer Linus Tepe

 

Text: Homepage RC Sorpesee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.