Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Sparkassen-Tourismusbarometer 2018: Starkes Wachstum in der westfälischen Tourismus-Branche

eingestellt von Matthias Brägas am 19. September 2018

Die Tourismusbranche in Westfalen-Lippe wächst stark. Im Jahr 2017 verzeichneten die Beherbergungsbetriebe 26,2 Millionen Übernachtungen. Das waren rund 900.000 mehr (+3,6 Prozent) als im Vorjahr – das ist die höchste Steigerungsrate der letzten 15 Jahre. Auch der mittelfristige Wachstumstrend ist stabil: In den Jahren 2012 bis 2017 betrug das Übernachtungsplus fast 10 Prozent. Diese Entwicklung macht sich auch in den steigenden Umsatzzahlen des Gastgewerbes bemerkbar – sie erhöhten sich in Nordrhein-Westfalen in den letzten fünf Jahren von 12,6 auf 15,0 Milliarden Euro (+19 %). Dementsprechend gut ist die Stimmung in der Branche: Acht von zehn Beherbergungs- und Gastronomiebetrieben sind mit der Geschäftslage zufrieden oder sehr zufrieden.

Zu diesem Ergebnis kommt das Sparkassen-Tourismusbarometer für Westfalen-Lippe. Der Sparkassenverband Westfalen-Lippe hat heute den 178 Seiten starken Jahresbericht veröffentlicht, der sich mit der Tourismusentwicklung der Region beschäftigt. Es liefert Zahlen und Fakten zur touristischen Nachfrage, vergleicht die verschiedenen Betriebstypen miteinander und beleuchtet die Besucherentwicklung in der Freizeitwirtschaft.

Die Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe kämpfen mit anhaltenden Besetzungsproblemen und suchen Fach- und Nachwuchskräfte. Mittlerweile bleibt jede fünfte Ausbildungsstelle (17,8 Prozent) unbesetzt, das sind noch einmal 3 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Die nordrhein-westfälischen Betriebe meldeten im vergangenen Jahr 757 unbesetzte Ausbildungsstellen. Seit Jahren kämpft das Gastgewerbe gegen ein schlechtes Image. Geringer Verdienst und lange Arbeitszeiten prägen das Bild, das junge Bewerber vom Gastgewerbe haben. Dagegen kämpft die Branche unter anderem mit der Imagekampagne „#hierwillicharbeiten“ an. Im Mittelpunkt steht der gleichnamige Branchen-Blog, der zahlreiche Interviews mit leidenschaftlichen Gastgebern enthält. Auf der dazugehörigen Internet-Plattform (www.hierwillicharbeiten.de) stellt die Branche spannende Berufsbilder sowie Karriere- und Bildungsmöglichkeiten vor.

Einen besonderen Schwerpunkt legt der Tourismusbarometer-Jahresbericht der westfälisch-lippischen Sparkassen in diesem Jahr auf das Thema „Kooperationen als Sprungbrett für Innovationen“. Wenn sich Reiseziele- und Anbieter im steigenden Wettbewerbsdruck behaupten wollen, muss sich ihr Angebot von der Konkurrenz abheben. Ideen müssen möglichst schnell entwickelt und an den Markt gebracht werden. Das fällt gerade kleinen und mittleren Unternehmen in der Zusammenarbeit mit anderen Betrieben leichter. Jürgen Wannhoff, Vizepräsident des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe, erklärt warum: „Fortschritte bei der Digitalisierung und neue Technologien machen eine permanente Anpassung von Produkten, Vertrieb und Prozessen auch in touristischen Unternehmen notwendig. Die Zusammenarbeit mit Partnern aus der eigenen und aus fremden Branchen kann dabei wertvolle Impulse liefern und zu einer Verbesserung der eigenen Innovationsfähigkeit beitragen“.

Das Tourismusbarometer der Sparkassen ist beim Sparkassenverband Westfalen-Lippe in Münster erhältlich oder unter www.s-tourismusbarometer-wl.eu/tourismusbarometer/downloads.html abrufbar.

Foto: DSV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.